„Jugendamt“

Ich finde es gruselig, dass ein Jugendamt sich Sachen ausdenken kann, um uns zu schikanieren.

Es hat angefangen damit, dass jemandem aufgefallen ist, dass unsere Kinder nicht zur Schule gehen. Das darf natürlich nicht sein. Angeblich ist das Kindeswohl gefährdet. — Wenn es mir um das Wohl eines Kindes ginge, dann würde ich mich in erster Linie um einen Kontakt zu diesem Kind bemühen: Es mal ansehen, mit ihm sprechen… Wie sonst könnte ich einschätzen, ob es ihm gut geht oder schlecht?!

EINMAL bisher wurden die Kinder befragt. Das lief so ab: Unsere beiden Mädchen werden zu einem Termin ins Gericht bestellt. Wir werden angewiesen, vor einem Raum im hinteren Drittel eines langen Flurs zu warten. Andere Leute warten vor anderen Türen. Hinter einigen dieser Türen finden Gerichtsverhandlungen statt. Neben uns wartet ein Mann auf das Ergebnis seiner Verhandlung. Nervös läuft er hin und her, und spricht mit gepresster Stimme zu seiner Anwältin, die vergeblich versucht ihn zu beruhigen.

Zwei ordentlich gekleidete Kinder folgen mit großen Augen und gesenktem Blick ihrer Mutter. Ein Junge würde sich gerne an der Hand seines Vaters festhalten.

Ich setze meine Mütze nicht ab, weil ich das Gefühl habe, dass sie mich ein wenig von dem Stress, der Angst, der Wut, der Verzweifelung, der Hilflosigkleit abschirmt, die in der Luft liegen. Das erste Kind (unsere Älteste) wird in den Raum gerufen, muss dort alleine mit unbekannten Personen reden.

Das zweite Kind (unsere Jüngere) wird immer unruhiger, weint; will, dass wir ihre Schwester aus dem Raum herausholen. Das tun wir, als sie mehrere Minuten nach der vereinbarten Zeit immer noch nicht zurück ist.

Bei dieser Aktion ging es nicht einmal vordergründig um das Wohl der Kinder. Vordergründig ging es darum, das Strafmaß für die Eltern zu bestimmen, welches vielleicht höher gewesen wäre, wenn sie die Kinder gegen deren Willen „dem Schulbesuch entzogen“ hätten.

~

Inzwischen gehen die Kinder zur Schule. Wir schicken sie dorthin, denn die Alternative ist, dass sie uns ganz weggenommen werden. Bisher ist den Eltern nur teilweise das Sorgerecht (in Bezug auf schulische Angelegenheiten) und das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die beiden Mädchen entzogen. So lange wir „kooperieren“, bleiben die Kinder bei uns wohnen, und wir können hoffen, unsere Rechte zurückzuerhalten.

Das Jugendamt sagt, dass es noch mehr um das Wohl unserer Kinder besorgt ist.

Zuerst veranlasst es eine Kontrolle unserer „gefährlichen“ Öfen, die der Schornsteinfeger daraufhin schweren Herzens sperren muss. (Rocket Stoves sind in den deutschen Vorschriften noch nicht zulassungsfähig.)

Neuerdings will das Jugendamt unsere gesamten Sanitär- und Heizungsinstallationen besichtigen. Ich finde, dass das Jugendamt NICHTS mit unseren Installationen zu schaffen hat, solange es den Kindern gut geht. Solange es den Kindern gut geht, sollte das Jugendamt eigentlich ÜBERHAUTPT NICHTS mit uns zu tun haben.

Alles Geschehen macht mich denken, dass es dem Jugendamt in Wahrheit nicht um irgendein Kindeswohl geht, sondern um Konformitätskontrolle.

~

– Ihre Kinder werden nicht in einer von uns akzeptierten und kontrollierten Schule auf Leistung, auf Funktionieren und Selbstverleugnung trainiert, wie es sich gehört? Untragbar! Strafe! Das darf nicht sein!
– Ihre Kinder erleben, dass es überhaupt nicht schrecklich ist, sich wie vor 100 Jahren mit über dem Feuer erhitztem Wasser aus einer Waschschüssel (oder einer Gießkanne) zu waschen?! Sie erleben, dass man ein Kompostklo selber im Garten bauen kann, und finden jetzt sogar Wasserklos eklig, weil man da der Kacke hinterherwischen (also: -bürsten) muss?! Skandalös! Das darf nicht sein!

Als Büro für Konformitätskontrolle, Unterabteilung Jugendamt, sind wir dafür zuständig, sicherzustellen, dass alle unsere Untertanen möglichst eingesperrt (im Denken wie im Erleben) heranwachsen, damit sie gar keine Möglichkeit haben, sich selber und ihre Kraft kennenzulernen, und somit leicht ausbeutbar bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.